Archiv | Dezember, 2012

Hannelore Hoger liest „Und ich dachte, es sei Liebe“ – Abschiedsbriefe von Frauen – zusammengestellt von Sibylle Berg

9 Dez

Ich wurde gestern Abend unterhalten und mehr als das: ich wurde berührt. Durch die Worte der Abschiedsbriefschreiberinnen, die mich allerdings sicherlich nicht in dem Maße erreicht hätten, wie sie es taten durch die Lesung von Frau Hannelore Hoger.

Das weiß ich, weil ich im stillen Kämmerlein so ganz für mich alleine schon so manche veröffentlichten  Abschieds- und Liebesbriefe berühmter und ganz unberühmter Autorinnen und Autoren  gelesen habe.  Auch dann ging und geht mir manches Wort unter die Haut.  Hannelore Hoger hat hingegen den durch Sibylle Berg gesammelten Briefen und den darin formulierten zornigen, amüsierten, überlegenen, verletzten, verzweifelten, befreiten,  resignierenden und hoffenden Worten eine weitere Qualität gegeben.

Ich würde mich ein weiteres Mal durch die verschneiten und glatten Straßen zum Lesungsort bemühen … gerne.

Chet Baker sings (for me on Nikolaus-Day … :-) …)

6 Dez

Der Nikolaus hat es gut mit mir gemeint und mir eine CD gebracht:

Chet Baker „The best of Chet Baker sings“

Muss ich aber brav gewesen sein, dass ich so unglaublich schöne Musik geschenkt bekommen habe!     🙂

Gemachte Armut

4 Dez

Die Dokumentation von Lourdes Picareta wurde auf arte gezeigt und sollte so viele Menschen wie möglich erreichen.

Die Beschreibung und Analyse der Situation in Deutschland, Frankreich und Spanien  der „gemachten Armut“ ist klar und für jeden verständlich.

Wiederholung am 9. Dezember 2012