Chumpol – Elefantenkuh starb im Kölner Zoo

4 Mai

Entsetzlich … der Tod des Elefanten in Gefangenschaft nach Misshandlungen und Gewalteinwirkungen.

Wie in der Presse zu lesen, soll die Elefantenkuh schon länger von den Herdenmitgliedern angegangen worden sein, weil sie sich – angeblich – nicht der Rangordnung fügen wollte.

Wenn dem so war: warum wurde nicht von den Verantwortlichen des Kölner Zoos eingegriffen? In der Freiheit hätte sich das Tier solchen vergeblichen Rangkämpfen entziehen können, indem es das Weite sucht. Hier war das nicht möglich. Zwar verfügt der Kölner Zoo über ein – weltweit hochgelobtes – Elefantengehege, jedoch lebt die Herde auf begrenztem Raum zusammen. Wohin also hätte sich Chumpol zurückziehen können und sollen?

Die beschriebenen Verletzungen, welche das Tier erlitten hat, sollen alle in einer Nacht geschehen sein? Warum wurde das nicht bemerkt? Warum wurde nicht eingegriffen?

Bei Tieren, die aufgrund geringerer Körpergröße und geringeren Körpergewichtes leichter zu handhaben sind, werden Artgenossen, die nicht miteinander auskommen, getrennt. Mit großem „moralischem“ Engagement werden Tierkinder beispielsweise von ihren Müttern entfernt, wenn diese Mutter sich agressiv oder desinteressiert zeigt.

Wie ist es um die Fürsorgepflicht der Verantwortlichen im Kölner Zoo bestellt, wenn seit langer Zeit eine Eingliederung Chumpols in die Herde nicht möglich war, weil die Elefantenkuh sich nicht unterordnen wollte und konnte?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: